Memo

Damals konnte er sich bestimmt nicht vorstellen, dass nach 15 Jahren seine eigene Choreografien im Hintergrund vieler Videoclips seinen Students den Anstoß zur ihren künstlerischen Karriere geben werden. Sein künstlerischer Werdegang scheint die Geschichte eines Glückspilzes zu sein - man hat ihm die Zusammenarbeit mit Jasmin Wagner, auch unter Blümchen bekannt, vorgeschlagen, nachdem er in einem Club den Eindruck gemacht hat und bemerkt wurde. In Wirklichkeit ist seine Vita ein Beispiel ständiger und anstrengender Arbeit an sich selbst. Seinem ersten Job mit der deutschen Pop-Sängerin folgten Musikvideos-Choreografien mit No Angels und Auftritte auf den größten Bühnen Deutschlands und weltweit bis Madagaskar, die ohne Bemühungen und Selbstentwicklung nicht möglich wären. Diese Idee versucht Memo in seinen Kursen zu vermitteln: man kann alles lernen, wenn man bereit ist, an ein paar Schritten stundenlang hart zu arbeiten. Ein sorgloses Kind auf der Bühne, tritt Mr. Momatic im Kurs als eine strenge aber gerechte Autoritätspersion, die den Teilnehmern genug  Raum für ihre eigene Kreativität lässt.  Während  seiner Trainings lernen die Teenager nicht nur Schritte und Moves, sondern sie erkennen sich selbst, und sogar diejenigen, die im September so verlegen sind, dass sie ihren Familiennamen nicht laut aussprechen können, sind  im Mai fähig,  ihre Stärke in vielen Lebenssituationen zu zeigen.